Overlay
Livekritik zu

Superpolis Zero: Preparation

14.11.2014 - 01.02.2015 | Berlin [ Prenzlauer Berg ] / Ballhaus Ost
« zurück zur Veranstaltungsseite
Jamal Tuschick
am 17.11.2014

Astronaut mit Höhenangst

„Wir verlassen die Kugel. Als ein trauriges Rudel“ - „Superpolis Zero“ zeigt im Kosmodrom Ballhaus Baikonur-Ost: Auch der Weltraum ist kein Ponyhof

Der Kapitän verweigert den Start. Der Flug sei „unterfinanziert“, verkündet er aus dem Off. So könne er nicht arbeiten. Vermutlich ist der Kapitän eine Maschine, jedenfalls klingt er wie ein Haufen Blech. Für die Passagiere sind unterfinanzierte Haushalte ihr täglich Soylent Green. Ihre Erwartungen richten sich auf Superpolis, wo schwereloses Theater möglich sein soll. Katharina Behrens und Luk Pfaff spielen Schauspieler ohne Engagement. Sie repräsentieren die Sektion „Futuristen-Punks“ im arktischen Furnier. Ihre Hoffnungen gehen auf Kollisionskurs mit der Realität in der Regie von Jakob Weiss. „Superpolis Zero: Preparation“ zitiert Science-Fiction von „Barbarella“ bis „Blade Runner“. Noch einmal lüften Dave & Luke Skywalker (in spe und mit Höhenangst) das Geheimnis von „Soylent Green“. Es stellt sich die Frage, wie Bio ist Menschenfleisch. Auf Superpolis könnte Anthropophagie verbreitet sein. Und warum sollte man nicht auch da sämtliche Theater schließen und die arbeitslosen Schauspieler in Umschulungsheimen zur Nützlichkeit erziehen? Schließlich handelt das Stück von Enttäuschung, da geht immer noch mehr. „Schaut uns an“, verlangen Dave & Luke, „noch sind wir nicht außer Atem“. Auch das könnte ein Zitat sein. Die beiden geben jugendlichen Überschwang an: „Wir leben bereits im Absoluten.“ In ihrem Publikum erkennen sie lauter Untote, unappetitlich wie grüner Schleim.

Sie hauen sich, bieten sich Sex an und üben schon einmal Theatralik in der Schwerelosigkeit. Auf Superpolis gibt es „Schönheit nur noch im Kampf. Ein Werk ohne aggressiven Charakter kann kein Meisterwerk sein. Kunst kann nur Heftigkeit, Grausamkeit und Ungerechtigkeit sein.“

Besucherfazit

Sternentheater am Ende der Zukunft

Bewertung

  • Fazit
  • Unterhaltung
  • Anspruch
  • Preis/Leistung
  • Atmosphäre
5 Personen fanden diese Livekritik hilfreich.
Konnte Ihnen diese Livekritik helfen?
Ja

Zuletzt aktive Livekritiker

  • Tanja Piel
  • Zelli
  • nikolausstein
  • Theater o.N.
  • Juliane Wünsche
  • Peter Griesbeck
  • cgohlke
  • Andrea Ostberg
  • ENSEMBLE RUHR
  • Ella Görner
  • Elena Artemenko
  • Esther Barth
  • Wilhelmine Molt
  • Stefan Bock
  • Di Pa
  • Holger Kurtz
  • Irina Antesberger
  • ChrisCross
  • Nicole Haarhoff
  • Frank Varoquier
  • Wolfgang Albrecht

Für Freikarten und Kulturtipps

Machen Sie mit

Kultur erleben

  • Erhalten Sie Informationen zu Veranstaltungen, die Sie wirklich interessieren.
  • Austauschen mit anderen Livekritikern.
  • Gewinnen Sie Freikarten.
Jetzt kostenlos registrieren!