Overlay

„Funny, how?"

06.12.2012 - 20.03.2014 | Bremen / Theater am Goetheplatz - Kleines Haus
Schlagworte: 
Beschreibung: 

„Do be do be do.“ (Frank Sinatra) ­— Samir Akika galt lange als das enfant terrible unter den jungen Wilden des deutschen Tanztheaters, dessen zwischen Tanz, Kino, Theater und Subkultur entstehenden Arbeiten stets vor allem eines verband: aus dem Korsett gewohnter Genregrenzen auszubrechen. In seiner ersten Produktion für das Theater Bremen setzen der neue Hauschoreograf und seine Kompanie Unusual Symptoms ihren Weg durch die Freuden eines Lebens im Randgebiet künstlerischer wie gesellschaftlicher Konventionen fort. In Funny, How? treffen die bombastischen Versprechungen einer zunehmend hysterischen Gegenwartskultur auf eine Ästhetik des Do-it-yourself, die nach der slapstickartigen Identität in uns allen fragt und unserer eher clownartigen Natur auf den Grund geht. Hallo, Bremen!

In Koproduktion mit dem Theater im Pumpenhaus Münster und dem tanzhaus nrw Düsseldorf.

Dauer: 1 Stunde 45 Minuten, keine Pause

Gesamtwertung aus 1 Livekritik

  • Fazit
  • Unterhaltung
  • Anspruch
  • Preis/Leistung
  • Atmosphäre

1 Livekritiken

Es war laut, es gab Bass, Schlagzeug und eine Choreografie, die haargenau in meine Wellen schlug, mitschwang; am Ende meinen Krawall schaukelte. » mehr

Besucherfazit:

Eigene Livekritik verfassen.
Gast
Neuer Livekritiker
22.09.2019

Für Freikarten und Kulturtipps

Andere Besucher interessierte auch

Machen Sie mit

Kultur erleben

  • Erhalten Sie Informationen zu Veranstaltungen, die Sie wirklich interessieren.
  • Austauschen mit anderen Livekritikern.
  • Gewinnen Sie Freikarten.
Jetzt kostenlos registrieren!