Overlay
Livekritik zu

Erste Brandenburgische Landesausstellung

07.06.2014 - 02.11.2014 | Doberlug-Kirchhain / Schloss Doberlug
« zurück zur Veranstaltungsseite
august14979
am 11.09.2014

Was hat die Initiatoren bewogen, mit dieser Landesausstellung in die Provinz zu gehen? Zum einen will man sicher nicht nur alle kulturellen Highlights in der Hauptstadt Potsdam ansiedeln. Zum anderen ist die Grenze zum Nachbarland Sachsen nicht fern. Zudem braucht das frisch restaurierte Schloss einen Anlass für Besucher aus Nah und Fern. Warum sonst sollte der Berliner oder Nord-Brandenburger das Doppelstädtchen Doberlug-Kirchhain besuchen wollen?

Die 300 Exponate verweisen allesamt auf die in der Geschichte oft problematischen preußisch-sächsischen Beziehungen. 200 Jahre nach dem Wiener Kongress, bei dem die europäischen Grenzen neu gezogen wurden, waren die Sachsen die eindeutigen Verlierer, vornehmlich, weil sie auf Napoleon gebaut hatten. Vielleicht soll der witzige Untertitel zur Geschichtsschau „Wo Preußen Sachsen küsst“ die gebeutelten Sachsen ein wenig nachsichtig stimmen und zugleich darauf verweisen, wie unbedeutend Grenzziehungen im Laufe der weiteren Geschichte geworden sind.

Die Ausstellung ist klar und übersichtlich aufgebaut. Gezeigt wird Trennendes und Gemeinsames. Einige Ausstellungsstücke, historische Landkarten und Originaldokumente sind Leihgaben. Ein Rundgang in der 1. Etage ist lohnend aber schneller beendet, als man zunächst vermutet hatte. Die zur Verfügung stehende Fläche ist sehr klein. Dessen ungeachtet sind moderne Audiotechnik oder eine fachkundige Führung im Angebot.

Beeindruckender noch als die Landesausstellung ist das Schloss selbst – obwohl vom Interieur fast nichts mehr gerettet werden konnte. Steueramt, Gefängnis, Kaserne der NVA – diese Mauern haben einiges mitgemacht. Mehr als 10 Millionen hat die „Auffrischung“ verschlungen. Inwieweit das verschlafene Örtchen vom Besucherstrom profitieren kann, bleibt abzuwarten. Der ziemlich heruntergekommene Bahnhof wirkt nicht unbedingt einladend. Dafür ist aber die Shuttlebus-Fahrerin freundlich.

Besucherfazit

Verzwickte Nachbarschaftsverhältnisse - anschaulich vermittelt

Bewertung

  • Fazit
  • Unterhaltung
  • Anspruch
  • Preis/Leistung
  • Atmosphäre
4 Personen fanden diese Livekritik hilfreich.
Konnte Ihnen diese Livekritik helfen?
Ja

Ähnliche Veranstaltungen in der Nähe

Zuletzt aktive Livekritiker

  • Erzählung
  • Kerstin Al-Najar
  • Katharina Hö
  • Sarah Mauelshagen
  • Zelli
  • Ute Schmücker
  • Sarah Dickel
  • Esther Barth
  • Tollwood
  • Katja Marquardt
  • Napp Flaska
  • Klaus
  • Altfriedland
  • Stefan Bock
  • Eckhard Kutzer
  • Marylennyfee Schmidt
  • Meerfreude
  • Luisa Mertens
  • Arne
  • A.-K. Iwersen
  • Elena Artemenko

Für Freikarten und Kulturtipps

Andere Besucher interessierte auch

Machen Sie mit

Kultur erleben

  • Erhalten Sie Informationen zu Veranstaltungen, die Sie wirklich interessieren.
  • Austauschen mit anderen Livekritikern.
  • Gewinnen Sie Freikarten.
Jetzt kostenlos registrieren!