Overlay

KARIN SLAUGHTER ZU GAST IN BERLIN

TWEETUP ZU „BITTERE WUNDEN“ IM BERLINER KRIMINAL THEATER
 
Gestern Abend war es endlich so weit: Karin Slaughter hatte den zweiten Auftritt ihrer einwöchigen Deutschlandtournee und stellte ihren neuen Thriller BITTERE WUNDEN im Berliner Kriminal Theater vor. Zu diesem Anlass haben wir 20 Livekritiker eingeladen, den Abend gemeinsam mit uns zu verbringen und live via Twitter über die spannende Lesung zu berichten und die Autorin in einem exklusiven Meet&Greet vorher kennenzulernen. Dies war wohl das erste Mal in Deutschland, dass eine US-amerikanische Autorin ihr Buch vorstellt und Twitterati und Blogger die Lesung interaktiv mitgestalten konnten. Doch der Reihe nach…
 
 
Nachdem wir alle Livekritiker im Foyer des Kriminal Theaters in Empfang genommen hatten und jeder sein Exemplar des Thrillers in der Hand hielt, gingen wir gemeinsam nebenan ins Umspannwerk. Karin Slaughter ließ nicht lange auf sich warten, signierte uns allen mit persönlicher Widmung die Bücher und plauderte ein bisschen aus dem Nähkästchen. Sehr oft hörte man an diesem Abend: „Wie kann so eine Frau sich nur so etwas ausdenken?!“ Die zierliche und überaus sympathische Frau mit dem Engelsgesicht ist nämlich bekannt für ihre sehr detaillierten Schilderungen brutaler und grausamer Morde. Wie dem auch sei, die zurückhaltende Autorin war unheimlich herzlich und hat sich für jeden Einzelnen von uns Zeit genommen.
 
 
Nach einem kleinen Umtrunk und einem gemeinsamen Foto mit Frau Slaughter ging es dann auch schon los. Außer der Autorin saßen noch zwei weitere Personen auf der Bühne: als Moderatorin die Schriftstellerin und Literaturwissenschaftlerin Regula Venske, die uns sehr gekonnt zweisprachig auf Deutsch und Englisch durch den Abend leitete. Und dann noch ein Star – Dietmar Wunder, die deutsche Synchronstimme von James Bond, der auf eine ganz wunderbare Art und Weise mit seiner tollen Stimme das Publikum in seinen Bann zog. 
 
 
Unter dem Hashtag #bitterewunden wurde an diesem Abend unheimlich viel getwittert. Es wurden zahlreiche Fragen – auch von Personen, die nicht live dabei sein konnten – gestellt, die wir an die Moderatorin weiterleiteten. Karin Slaughter zeigte sich sehr offen und beantwortete jede Frage gern, sodass wir direkt die Antworten via Twitter geben konnten. So zum Beispiel auch auf die Frage, wie wichtig Twitter, Blogs & Co. im Vergleich zur klassischen Kulturkritik mittlerweile seien. Sie betonte, dass die Entwicklung der Blogger- und E-Book-Kultur in den USA bisher viel fortgeschrittener sei als in Europa.  Daher seien die Meinungen der Blogger auch unheimlich wichtig, was für Autoren natürlich ein Vor- aber auch ein Nachteil sein kann. Slaughter schreibt Literaturblogs eine große Bedeutung zu, da sie eine gute Entwicklung zum immer mehr gekürzten Feuilleton darstellen. 
 
 
Die zwei Passagen über die Ermittler Will Trent und Amanda Wagner, die wir aus dem Thriller hörten, waren höchst spannend und machen auf jeden Fall Lust auf mehr… Wer das Tweetup nachverfolgen möchte, kann mal einen Blick auf unser Storify werfen oder hier die spannenden Livekritiken lesen. In Kürze werden auch noch einige Blogbeiträge zur Lesung entstehen.  
 
Fotos: © livekritik.de

Zuletzt aktive Livekritiker

  • cgohlke
  • Ulf Valentin
  • Meerfreude
  • august14979
  • Elisaveta K. Yordanova
  • Nicole Haarhoff
  • Klaus
  • Napp Flaska
  • Katja Marquardt
  • poy
  • Marylennyfee Schmidt
  • ENSEMBLE RUHR
  • Jamal Tuschick
  • Eckhard Kutzer
  • Ina Finchen
  • Elena Artemenko
  • Ella Görner
  • Kerstin Al-Najar
  • Stefan M. Weber
  • Stephan Baresel
  • Arne

Machen Sie mit

Für Freikarten und Kulturtipps

Machen Sie mit

Kultur erleben

  • Erhalten Sie Informationen zu Veranstaltungen, die Sie wirklich interessieren.
  • Austauschen mit anderen Livekritikern.
  • Gewinnen Sie Freikarten.
Jetzt kostenlos registrieren!