Overlay

Schuld und Sühne

30.05.2015 - 30.06.2015 | Hamburg [ Mitte ] / Deutsches Schauspielhaus in Hamburg-SchauSpielHaus
 © Klaus Lefebvre
© Klaus Lefebvre
Beschreibung: 

nach Fjodor M. Dostojewski

Regie: Karin Henkel

 

Nachdem Karin Henkel als Folge der Havarie des Eisernen Vorhangs zunächst den ersten Teil von Dostojewskis düsterem Meisterwerk als vielstimmiges Gedankenkonzert im Kopf des Täters auf die Bühne des MalerSaals gebracht hat, werden nun im SchauSpielHaus und in gleicher Besetzung die Aufklärung des Verbrechens und die Sühne des Täters nachgereicht. Das Blickfeld weitet sich. Individuen kristallisieren sich heraus. Eine besorgte Mutter betritt die Szenerie. Die Schwester des Mörders wird von einem zweifelhaften Individuum sexuell belästigt. Ein unbeteiligter Maler gesteht das Verbrechen, während der Mörder selbst sich zu einer jungen Prostituierten hingezogen fühlt. Und Staatsanwalt Porfirij setzt seine Ermittlungen fort...

Bühne: Thilo Reuther / Kostüme: Nina von Mechow / Licht: Susanne Ressin / Musik: Alain Croubalian / Dramaturgie: Christian Tschirner

Noch keine Livekritik vorhanden.
  • Fazit
  • Unterhaltung
  • Anspruch
  • Preis/Leistung
  • Atmosphäre

0 Livekritiken

Noch keine Livekritik vorhanden.
Schreiben Sie die erste!

Eigene Livekritik verfassen.
Gast
Neuer Livekritiker
21.09.2019

Ähnliche Veranstaltungen in der Nähe

Für Freikarten und Kulturtipps

Andere Besucher interessierte auch

Machen Sie mit

Kultur erleben

  • Erhalten Sie Informationen zu Veranstaltungen, die Sie wirklich interessieren.
  • Austauschen mit anderen Livekritikern.
  • Gewinnen Sie Freikarten.
Jetzt kostenlos registrieren!