Overlay

Der Elefantenmensch

29.11.2013 - 30.11.2014 | Dortmund / Theater Dortmund - Studio
© Theater Dortmund
© Theater Dortmund
Beschreibung: 

von Bernhard Pomerance Alles beginnt auf einem Jahrmarkt: In einer Freakshow entdeckt der Londoner Arzt Dr. Treves den jungen John Merrick, der seinen Lebensunterhalt als sogenannter „Elefantenmensch“ verdient – begafft von Jung und Alt als unfassbare Laune der Natur. Dr. Treves‘ wissenschaftliches Interesse ist geweckt. Er beginnt, Merrick und dessen stark deformierten Kopf und Körper in seinem Hospital zu studieren. Heilen kann er ihn nicht, und so bleibt Merrick Gefangener seines abstoßenden Äußeren: Ein verkörperter Alptraum, ein Kuriosum, ein Exponat – das schnell zu einem gesellschaftlichen Ereignis auch in den Londoner Salons wird. Begaffter und Begaffende – wer ist das Monster? Der Elefantenmensch beschreibt die menschliche Gesellschaft als Freakshow voller Abgründe, in der die Oberfläche dominiert und das Extreme abartig fasziniert. Es ist die Geschichte eines jungen Mannes, der – geistig völlig gesund, körperlich stark entstellt – schon als Kind aus der Welt gefallen ist und Zeit seines Lebens zur Schau gestelltes Objekt bleibt. Bernard Pomerance griff für seinen 1979 mit dem Tony-Award ausgezeichneten Broadway-Erfolg auf die wahre Biographie des Engländers Joseph C. Merrick zurück, der an seltenen Erbkrankheiten litt und mit nur 27 Jahren starb. Auch der berühmte amerikanische Filmregisseur David Lynch widmete sich der Faszination für das „Monster“ Merrick und für die ihn bestaunende Welt: Sein Film Der Elefantenmensch von 1980 wurde zum Welterfolg und für 8 Oscars nominiert. Der reale Joseph Merrick konnte seinem Schicksal als Exponat der menschlichen Freakshow auch durch seinen Tod nicht entfliehen – sein Skelett ist noch heute in der pathologischen Sammlung des Royal London Hospital archiviert. Das Gerücht, der Popstar Michael Jackson hätte in den 1980er Jahren versucht, Merricks Knochen zu kaufen, konnte allerdings nie verifiziert werden. Jörg Buttgereit (*1963) ist Regisseur und Autor diverser Arthouse-Horrorfilme, arte-TVDokumentationen, Theaterstücke und Hörspiele. In Dortmund inszenierte er bereits das Double-Feature GREEN FRANKENSTEIN und SEXMONSTER! sowie die True Crime-Tragödie Kannibale und Liebe. Besetzung Ross; Bischoff How; Willi Porter; Lord John; Jelly: Uwe Rohbeck Dr. Frederick Treves: Frank Genser John Merrick: Ekkehard Freye Carl Gomm: Uwe Schmieder Miss Sandwich; Snork; Gräfin; Komtess; Prinzessin Alexandra; Jack Willow: Bettina Lieder Mrs. Kendall: Luise Heyer Regie: Jörg Buttgereit Bühne und Kostüme: Susanne Priebs Licht: Rolf Giese Dramaturgie: Anne-Kathrin Schulz Regieassistenz: Tilman Oestereich Ausstattungsassistenz: Valerie Seela Soufflage: Marie Helbing Inspizienz: Klaus Kudert

Noch keine Livekritik vorhanden.
  • Fazit
  • Unterhaltung
  • Anspruch
  • Preis/Leistung
  • Atmosphäre

0 Livekritiken

Noch keine Livekritik vorhanden.
Schreiben Sie die erste!

Eigene Livekritik verfassen.
Gast
Neuer Livekritiker
15.09.2019

Ähnliche Veranstaltungen in der Nähe

Für Freikarten und Kulturtipps

Andere Besucher interessierte auch

Machen Sie mit

Kultur erleben

  • Erhalten Sie Informationen zu Veranstaltungen, die Sie wirklich interessieren.
  • Austauschen mit anderen Livekritikern.
  • Gewinnen Sie Freikarten.
Jetzt kostenlos registrieren!