Overlay
Livekritik zu

Das Verhör

03.03.2015 - 19.05.2016 | Berlin [ Friedrichshain ] / Berliner Kriminal Theater
« zurück zur Veranstaltungsseite
Juliane Wünsche
am 10.03.2015

„Aber du kennst mich doch?“, insistiert, bittet, ja fleht Adam Barklay (Ulrich Voß). Seine Worte richtet er an Chief Inspektor John Parker (Thomas Gumpert). Der hat ihn zur Befragung ins Polizeirevier bestellt. Nur wird aus der Befragung allmählich ein Verhör, aus dem Zeugen ein Verdächtiger. Dabei sind Barklay und Parker seit vielen Jahren befreundet, kennen die Familie und die Schicksalsschläge des jeweils anderen. Warum dann die bohrenden Fragen, warum die unglaubliche Anschuldigung, Barklay habe zwei kleine Mädchen sexuell missbraucht und umgebracht?

Die Indizien allerdings scheinen erdrückend. War Barklay nicht genau zur Tatzeit an den Orten, wo die Verbrechen geschahen? Hat er nicht der kleinen Nachbarstochter Eis und Zuckerwatte spendiert und sie fotografiert? Warum gibt es keine Zeugen, die Barklay entlasten könnten?

Ulrich Voß spielt den renommierten, vermögenden Rechtsanwalt, dessen bisheriges Leben sich im Laufe des Verhörs langsam auflöst, äußerst beeindruckend. Zunächst gibt er sich souverän und verweist Sergeant Hastings (Mario Krüger), für den er von Anfang an als Schuldiger feststeht, in seine Schranken. Als sich jedoch auch Ehefrau Lilian (Heide Domanowski) gegen ihn wendet und selbst Parker immer nachdrücklicher sein Schuldeingeständnis fordert, verwandelt er sich in einen nervösen, zitternden Mann, der um Worte zu seiner Verteidigung ringen muss. Und dem man, würde es nicht Parker tun, am liebsten ein Glas Wasser oder besser noch einen Arzt holen würde.

Das Bühnenbild unterstützt die bedrückende Situation. Zwei Bildschirme rechts und links signalisieren: Hier gibt es kein Entkommen. Jede Bewegung, jede Geste, jeder Gesichtsausdruck werden in Großaufnahme gezeigt und können gedeutet werden. Im Zweifel für oder gegen den Angeklagten? Und spätestens wenn Ulrich Voß den ehemaligen Freund vor Wut schäumend auffordert, er solle der Farce endlich ein Ende machen und die Wahrheit sagen, möchte man laut „ja“ dazwischenrufen - nur damit der Fall endlich gelöst ist. Doch ist Barklay wirklich der Mörder?

Besucherfazit

Ein spannender Krimiabend zum Mitfiebern!

Bewertung

  • Fazit
  • Unterhaltung
  • Anspruch
  • Preis/Leistung
  • Atmosphäre
15 Personen fanden diese Livekritik hilfreich.
Konnte Ihnen diese Livekritik helfen?
Ja

Kommentare

Naja.... so doll wars nu nicht....

Endlich spielt das mal jemand, hab ich mir gedacht -- und bin rausgefahren an die ehemalige Stalinallee auf der suche nach deem ehemaligen Umspannwerk, das unter anderem das Kriminaltheater beherbergt. Und bin erstmal im dunklem rumgeirrt, weil ich einem Schild an einer Straßenlaterne folgte, das ganz eindeutig diagonal in eine kleine Gasse zeigte. HINTER den großen Gebäuderiegel. Woher soll man es als Ortsfremder wissen? 500 m später ... zum GLück war ich sehr rechtzeitig angereist. Die Kollegen auf der Bühne spulten routiniert ihre Texte runter, der Verdächtige umkreiste zuweilen seinen Stuhl, dutzendfach- und viele, viele Blacks machten den Theaterabend, der sich anfühlte wie ein nachgespieltes Drehbuch, zu einer Qual, die durch diese nervigen beiden Videomonitore noch verschlimmert wurde. Ich würde gerne den Schauspielern zuschauen wollen und nicht deren abgefilmten Projektionen. Die Bildschirme aber nötigen einen permanent, hinzuschauen. Es gab nur zwei Stellen, wo diese starren Kamera- Einstellungen aber jenseits von "ich sitze auf dem vereinbarten Platz und die Kameralinse filmt mein Geicht" mal sinnvoll genutzt wurden.... Wenn im Stehen Zettel hingehalten und abgefilmt wurden... Hätte ich nicht wissen wollen, für welches Ende sich der Regisseur entschieden hat, ich wäre in der Pause gegangen.

Ähnliche Veranstaltungen in der Nähe

Zuletzt aktive Livekritiker

  • Odile Swan
  • august14979
  • Reinhard Zeitz
  • Sophie Wasserscheid
  • Stephanie Speckmann
  • PROARTEFrankfurt
  • Wilhelmine Molt
  • Elisaveta K. Yordanova
  • Daniel Anderson
  • Konrad Kögler @ daskulturblog
  • Iris Souami
  • MandyleinNH
  • Frollain Wunder
  • Klaus
  • Dresdner Kabarett Breschke und Schuch
  • Ulf Valentin
  • Vicky Griesbach
  • Irina Antesberger
  • nikolausstein
  • Stefan Bock
  • Sarah Divkovic

Für Freikarten und Kulturtipps

Andere Besucher interessierte auch

Machen Sie mit

Kultur erleben

  • Erhalten Sie Informationen zu Veranstaltungen, die Sie wirklich interessieren.
  • Austauschen mit anderen Livekritikern.
  • Gewinnen Sie Freikarten.
Jetzt kostenlos registrieren!