Overlay
Livekritik zu

Schwestern im Geiste

13.03.2014 - 03.01.2015 | Berlin [ Neukölln ] / Neuköllner Oper
« zurück zur Veranstaltungsseite
Tatiana Michaelis
am 17.03.2014

Das Musical „Schwestern im Geiste“ in der Neuköllner Oper ist eine Koproduktion mit dem Studiengang Musical/Show der UdK Berlin. Die Inszenierung ist ein wahres Meisterwerk! In den 2 ½ Stunden der Darbietung nehmen uns die talentreichen Abschlussschüler von Thomas Zaufke und Peter Lund mit auf eine Reise ins frühe 19. Jahrhundert in die bekannte Schriftstellerfamilie der Bronte. Thema der Inszenierung sind die drei Schwestern der Bronte Familie, die zwischen ihrem künstlerischen Freiraum und gesellschaftlichen Erwartungen an eine Frau im 19. Jahrhundert wanken. Sie alle drei sind bildhübsch und blitzgescheit zugleich, was ihnen nicht nur Freunde bereitet. Sie alle drei wollen für ihr Leben gerne Schriftstellerinnen werden, was zur damaligen Zeit schier unmöglich war. In dem kleinen Dorf Haworth in Yorkshire sind sie durch ihr Belangen das Gespött der Bewohner. Der Einzige, der zu ihnen zu stehen mag, ist der neu angekommene Pfarrer der Gemeinde, Sir Nicholas. Der Bruder der Schwestern, Branwell probiert seit vielen Jahren auch sein Glück als Schriftsteller, ist jedoch durch seine Trinksucht beeinträchtigt und dies führt zu Geldnot im Hause Bronte. Eine interessante Rolle nimmt das Stubenmädchen des Hauses ein, die stets mit Witz zur Stelle ist und die angespannte Stimmung unter den Geschwistern aufmischt.

Zeitgleich wird eine Parallele in die heutige Zeit gespannt. Wir finden drei Damen unserer Zeit mit ihren alltäglichen Problemen, die dem ein oder anderen von uns bekannt vorkommen mögen. Dabei geht es um eine Lehrerin im Abitur Leistungskurs Literatur, die mit ihrer Klasse das Buch der Bronte Schwestern behandelt. Zwei ihrer Schülerinnen lernen wir dabei etwas näher kennen und es geht um kulturelle Unterschiede und auch um einen Geschlechterkampf und Emanzipationsfragen wie wir sie in abgewandelter Form bei den Bronte Schwestern sehen. Die Bronte Schwestern trifft ein tragisches Schicksal. Als sie den Schritt gehen unter falschem Namen ihre Bücher zu veröffentlichen, sterben sie eine nach der anderen einen frühen Tod.

Auch das Bühnenbild passt perfekt zu dem Musical. Eine dunkelgrün bemalte Wand ist mit weißer Schrift aus den Büchern der Bronte Schwestern versehen. Alles in dem Musical dreht sich um das Schreiben und um Größen der Weltliteratur. 

Insgesamt ist es eine Glanzleistung eines Musicals, dass alle Königsdisziplinen des Theaters, des Gesangs und des Tanzes miteinander vereint. Das Musical wird begleitet von einem hervorragenden Orchester. 

Besucherfazit

Eine glorreiche Inszenierung der Geschichte der drei Bronte Schwestern!

Bewertung

  • Fazit
  • Unterhaltung
  • Anspruch
  • Preis/Leistung
  • Atmosphäre
16 von 17 Personen fanden diese Livekritik hilfreich.
Konnte Ihnen diese Livekritik helfen?
JaNein

Ähnliche Veranstaltungen in der Nähe

Kritikerblog

© Foto: Schreibmaschine © Museum für Kommunikation Berlin, Foto: Michael Ehrhart
Livekritik.de erhaschte mit Twitterern und Bloggern einen Blick in die Schatzkammer des Museums für Kommmunikation BerlinDort wo es kühl und dunkel ist, fühlen sie sich am wohlsten. Die Rede ist mehr

Zuletzt aktive Livekritiker

  • Zelli
  • Horst Roediger
  • Mig Bogdoll
  • Juliane Wünsche
  • Kevin
  • Frollainwunder
  • Nicole Haarhoff
  • Gallery Nomad
  • Tanja Piel
  • Sarah Divkovic
  • Dessau
  • cgohlke
  • Lunaline
  • maire91
  • Andrea Ostberg
  • Anne Grasmay
  • Jamal Tuschick
  • LeaZ
  • Meerfreude
  • Anirac185
  • JG

Für Freikarten und Kulturtipps

Andere Besucher interessierte auch

Machen Sie mit

Kultur erleben

  • Erhalten Sie Informationen zu Veranstaltungen, die Sie wirklich interessieren.
  • Austauschen mit anderen Livekritikern.
  • Gewinnen Sie Freikarten.
Jetzt kostenlos registrieren!