Overlay
Livekritik zu

Tanz der Vampire - Das Musical

05.05.2016 - 01.09.2016 | Berlin [ Charlottenburg ] / Stage Theater des Westens
« zurück zur Veranstaltungsseite
Sarah Divkovic
am 05.05.2016

Show-Besuch vom 01.05.2016

So, das war er also unser neuer Graf...Mark Seibert! Schon beim Presse-Foto-Termin vor einigen Tagen bekam ich ja einen kleinen Eindruck von Marks Darstellung und dieser war recht positiv. Daher ging ich sehr entspannt und voller Vorfreude in diese Vorstellung.
 

Ich war sehr gespannt darauf, ob die Show exakt die gleiche ist, wie vor drei Jahren. 
Im Großen und Ganzen schon, aber es gibt dennoch einige Veränderungen, die sich gleich am Anfang in den 3D -Projektionen vom Schloß zeigen, und auch beim Wald, durch den die Darsteller ja rennen müssen.

Die Nightmares haben andere Kostüme, nicht ganz so langweilig wie vorher, finde ich.

Bei "Eine schöne Tochter ist ein Segen" wurde ein bisschen Tempo rausgenommen, und das hat dieser Szene ganz gut getan.

"Bücher" wurde entweder abgekürzt oder irgendetwas ist schiefgelaufen, hatte ich zumindest den Eindruck. Dabei möchte ich erwähnen, dass ich den Professor manchmal kaum, bis gar nicht verstanden habe. Der Darsteller war insgesamt nicht schlecht, aber im 1. Akt war mir die Stimme zu zittrig und auf alt gesungen, im 2. Akt war sie teilweise anders. Schauspielerisch war er ganz gut. Wie vieles...Geschmacksache.

Die Ahnengalerie besteht nur noch aus einer Reihe Bilder. Der Sarg von Magda und Chagal wird nicht mehr rechts aus der Bühne gerollt, sondern nach rechts hinten.

Auch die "Unstillbare Gier" ist meiner Meinung nach, etwas entschleunigt worden. 
Paolo Bianca (Koukol) macht sein Ding, anders -  aber gut!
Yvonne Köstler (Rebecca) gefällt mir stimmlich wie auch darstellerisch sehr gut. 
Milan van Waardenburg (Herbert) ist als Herbert schon fast zu schön. Mir hat am Tor zum Schloss dann doch erst Marc Liebisch gefehlt, aber bei "Wenn Liebe in Dir ist" hat er mich total von sich überzeugt. Er hat eine sehr schöne Stimme und schauspielert sehr gut!

Merel Zeeman (Magda) war okay, hat mich jetzt aber nicht vom Hocker gehauen. Sie hat alles richtig und gut gemacht, aber mir fehlte da etwas.

Nicolas Tenerani (Chagal) ist einfach Top! Gefällt mir sehr gut !

Victor Petersen (Professor Abronsius)...hmm.... wie gesagt, er hat mir über weite Strecken zu sehr auf tatterig und zittrig gemacht. Ich schätze ich werde mich mit der Zeit daran gewöhnen, aber hier muss ich wirklich sagen, fehlt mir Veit Schäfermeier unglaublich!
Tom van der Veen (Alfred) spielt seine Rolle großartig, auch wenn ihm bei "Für Sarah" dann doch ein bisschen die Luft wegblieb und er m.E. den Wandel vom schüchternen zum wagemutigen verliebten Kerl nicht ganz so gut und überzeugend hinbekommen hat.
Veronica Appeddu (Sarah), was wurde sie nach Erscheinen des Promo-Videos zerrissen *schandeüberdiemusicalgemeinde*!
Ich fand sie einfach grandios!!! Ihre Stimme passt zum Grafen und Alfred hervorragend, sie "überschreit" sie nicht ist aber doch immer da. Ihr Akzent ist wesentlich milder geworden und ihr Schauspiel ist ebenso klasse. 

Mark Seibert als Graf von Krolock ist einfach fantastisch!
Er singt an genau den richtigen Stellen tief, hoch, leise, ironisch, traurig, bedrohlich oder verführerisch. 
Ich war mir ja schon vorher sicher gewesen, dass er es gut machen wird, aber so gut? Eigentlich packt er einen schon bei "Gott ist tot" und der Applaus nach den Szenen war schon sehr imposant, genau wie Marks optische Erscheinung. Ich kann gar nicht sagen, welche Szene mit ihm die beste war, weil sie alle einfach auf den Punkt waren. Bei der "Gier" hatte ich Gänsepelle hoch zehn! Und Finale erster Akt, wow, da kam was rüber!! 

Habe vergessen zu erwähnen, dass der Black Vampire sowohl optisch als auch tänzerisch eine absolut imposante Erscheinung und ein echter Hingucker ist!!! Und vom Ensemble hat mir Katie Lauren Allday sehr gut gefallen!

Die Standing Ovations waren daher am Ende der fast 3 Stündigen Show (inkl. Pause) dann auch mehr als berechtigt und selten habe ich das Publikum vor dem 2. Einlauf der Darsteller beim Schlussapplaus aufstehen sehen!

Was natürlich sehr schade ist, dass im Orchestergraben nicht gerade viele Musiker sitzen und spielen, was vor allem in den Ensemble-Szenen wie bei der „Ewigkeit“ zu merken ist.

Da fehlt einfach noch richtig Schmackes dahinter! Gerade von der Stage und bei den doch sehr hohen Preisen darf der Zuschauer mehr erwarten! Auch wenn für eine Tour-Produktion kaum was an der bisher gewohnten Kulisse fehlt.

Dennoch, nach wie vor ein wunderbares Musical und ein Besuch ist es allemal wert. Meine nächsten 3 Shows sind schon gebucht :D

 

Besucherfazit

Also....hingehen, anschauen und genießen

Bewertung

  • Fazit
  • Unterhaltung
  • Anspruch
  • Preis/Leistung
  • Atmosphäre

Medien von Sarah Divkovic

Mark Seibert als Graf von Krolock und Veronica Appeddu als Sarah in Tanz der Vampire
Ewigkeits- Ensemble  Tanz der Vampire
12 Personen fanden diese Livekritik hilfreich.
Konnte Ihnen diese Livekritik helfen?
Ja

Ähnliche Veranstaltungen in der Nähe

Zuletzt aktive Livekritiker

  • Tollwood
  • Peter Griesbeck
  • Zelli
  • Sarah Dickel
  • Reinhard Zeitz
  • Ina Finchen
  • Erzählung
  • august14979
  • Christin Buse
  • Iris Souami
  • Konrad Kögler @ daskulturblog
  • Irina Antesberger
  • Napp Flaska
  • A.-K. Iwersen
  • Frollainwunder
  • Wilhelmine Molt
  • Arne
  • Iris Gutheil
  • Annette Finkl
  • theatermail nrw
  • ENSEMBLE RUHR

Für Freikarten und Kulturtipps

Andere Besucher interessierte auch

Machen Sie mit

Kultur erleben

  • Erhalten Sie Informationen zu Veranstaltungen, die Sie wirklich interessieren.
  • Austauschen mit anderen Livekritikern.
  • Gewinnen Sie Freikarten.
Jetzt kostenlos registrieren!