Overlay
Livekritik zu

Jennifer Rostock Tour 2012/2013

21.11.2011 - 26.01.2013 | Berlin, Göppingen, Erfurt, Leipzig, ...
« zurück zur Veranstaltungsseite
Markus Erdlenbruch
am 22.01.2013

Insekten im Eis in Stuttgart

Vor der Konzerthalle war es eiskalt, drinnen dafür umso wärmer. Ausverkauft. Trotz des Sonntagtermins. Jennifer Rostock machten am 20. Februar halt im Stuttgarter Kultschuppen LKA.

Bereits zu Beginn der ersten Vorband "Aufbau West" war die Halle ziemlich voll und es war schwierig etwas weiter nach vorne zu kommen. Das Jennifer bereits die erste Vorband bei einem Lied akustisch unterstütze zeigt, wie wichtig ihr die Fans sind und wie viel Spaß sie bei der Sache hat. Zwischen der ebenfalls überraschend guten zweiten Vorband "Heisskalt" und während Jennifer Rostock ihre Instrumente aufbauten spielte "AMOKKOMA" ein unterhaltsames Dubstep-Set. Eine sehr gute Idee, um die bei zwei Vorbands ziemlich lange Wartezeit gut zu überbrücken. Leider waren wohl nicht alle Jennifer Rostock Fans begeisterte Dubstep Hörer.

Nach einem richtig guten Intro mit überdimensionalen Lichtern in *_*- Form auf der Bühne starteten Jennifer Rostock energiegeladen und extrem motiviert ihren Aufrtitt. Gespielt wurden vorallem bekannte und relativ neue Lieder, insgesamt war sowohl für eingefleischte als auch jüngere Fans viel dabei! Sehr schön und abwechslungsreich waren auch drei akustisch gespielte Lieder in der Mitte des etwa 1,5 Stunden langen Konzerts.

In den Liedpausen war für beste Unterhaltung gesorgt. Jennifer band sowohl die Vorbands, als auch die Fans perfekt in die Show ein. Schlagfertig reagierte sie auf die üblichen "Ausziehen"-Rufe. Sehr amüsant! Für meinen Geschmack ging es in den Musikpausen zu oft um Brüste oder Sex und zu wenig um Musik. Geschmackssache. Das Lied "Kopf oder Zahl" performte Jennifer Rostock mit zwei weiblichen Fans. Schöne Idee! Auch sonst verschenkte Jennifer viel Bier und Backstage-Pässe an besonders kreative Fans. "Muss doch auch mal belohnt werden", rief sie.

Das Publikum war bunt gemischt. Von jung bis alt, alternativ bis Hemdträger war alles dabei. Manchmal war etwas wenig Bewegung im Publikum, was ich nicht erwartet hatte.

Sehr überzeugend waren auch die Lichtshow und die Konfettibomben am Anfang und Ende des Konzerts. Mein persönlicher Höhepunkt war der Abschluss mit "Es war nicht alles schlecht". Bis in die letzten Reihen wurde getanzt. Nicht wenige gingen mit heiserer Stimme nach Hause.

Insgesamt war es ein gelungenes Konzert, jedoch: Man muss den rauen und erotisch-wilden Stil Jennifer Rostocks mögen. Wer darauf steht, erlebte ein Top Konzert mit viel Spaß. Man kann sich bei Jennifer Rostock Konzerten gut gehen lassen und einfach tanzen, getreu dem Motto "Nicht weil du tanzen willst, sondern weil du nicht anders kannst."

Nach dem Konzert war die Stimmung gut und nach einigen Zugaben waren alle Fans zufrieden und gingen aufgewärmt zurück in die Kälte. Wie Insekten im Eis.

Besucherfazit

Unterhaltsam, energiegeladen, rockig und rau - Spaß ist garantiert!

Bewertung

  • Fazit
  • Unterhaltung
  • Anspruch
  • Preis/Leistung
  • Atmosphäre
6 Personen fanden diese Livekritik hilfreich.
Konnte Ihnen diese Livekritik helfen?
Ja

Ähnliche Veranstaltungen in der Nähe

Zuletzt aktive Livekritiker

  • Meerfreude
  • Kerstin Al-Najar
  • A.-K. Iwersen
  • cgohlke
  • Katharina Hö
  • Sus Ann J
  • Annette Finkl
  • CHAMÄLEON Theater GmbH
  • Elisaveta K. Yordanova
  • theatermail nrw
  • Arne
  • Stephan Baresel
  • Napp Flaska
  • Theater o.N.
  • Daniel Anderson
  • Christin Buse
  • Zelli
  • Rolf Schumann
  • Altfriedland
  • Iris Gutheil
  • Sarah Mauelshagen

Für Freikarten und Kulturtipps

Andere Besucher interessierte auch

Machen Sie mit

Kultur erleben

  • Erhalten Sie Informationen zu Veranstaltungen, die Sie wirklich interessieren.
  • Austauschen mit anderen Livekritikern.
  • Gewinnen Sie Freikarten.
Jetzt kostenlos registrieren!