Overlay
Livekritik zu

CAVEQUEEN

13.01.2013 - 24.03.2019 | Hamburg [ Mitte ], Berlin [ Mitte ]
« zurück zur Veranstaltungsseite
Isabelle Knispel
am 01.07.2014

In der Regie von Corny Littmann spielt Nik Breidenbach auf. Nach Caveman und Cavewoman kommt nun Cavequeen, ein Stück über die homosexuelle Beziehungswelt von der Steinzeit bis zum heutigen Wirrwarr.

Am Vorabend feierte Sven noch seinen 40. Geburtstag. Am morgen danach findet er seinen nun 40 jährigen Körper, der in Schwulenjahren schon mindestens 80 Jahre zählt nackt hinter einer Hecke wieder. Auf der anderen Seite der  Hecke lauern wir schon, sein Publikum. Zu allem Überfluss ist sein Lebensgefährte Bruno so sauer auf ihn, dass er ihn nicht zurück in die Wohnung lässt und so kommt es, wie es kommen muss: Er muss sich mit uns arrangieren und über diese missliche Lage kommt er mit dem Publikum ins Gespräch.

Wie ist die Beziehung mit Bruno? Was war letzte Nacht bloß geschehen?

Wie ist das so mit dem Schwul sein, dem coming out, den Klischees…?

Welche Erkenntnis hält  Cavequeen für Sven bereit?

Gekonnt und mit Leichtigkeit wechselt  Nik Breidenbach die Charaktere:

Einmal der quirlige Sven, in der nächsten Sekunde die Cavequeen, seine Mutter, seinen Bruder, seine beste Freundin, der Schwule in Lederkluft und mit knallender Peitsche oder die Diva. Klischees werden Hinterfragt und bedient, dass Publikum muss sich aus der Komfortzone bewegen, aber das tut der Stimmung im Saal sehr gut. Alle sind dabei und klatschen, wenn Sven Songs wie ´I will survive´ oder ´I am what I am´performt.

Cavequeen vergibt sich einiges durch große Schwächen im Skript. Mehr Biss, mehr Mut hätten mit Sicherheit  gut getan.  Der energetische Hauptdarsteller entschädigt einen Teil dieser schleppenden Skriptpassagen, aber es gäbe sehr viel mehr Potential, wenn das Skript ihn besser unterstützte.  Wer sich besonders neue Erkenntnisse und eine freche Show erhoffte wird  enttäuscht. Dennoch empfehle ich die Show jedem, der einen leichten, aber unterhaltsamen Abend verbringen möchte. Besonders schön wird er sicher für Schwule und ihre  ´Gabi`. Was eine ´Gabi´ ist? Eine Gabi ist die beste Freundin eines Schwulen. Jeder Schwule hat sie. Alles Weitere in der Show.

Besucherfazit

Potential nicht ausgeschöpft. Toller Hauptdarsteller!

Bewertung

  • Fazit
  • Unterhaltung
  • Anspruch
  • Preis/Leistung
  • Atmosphäre
6 Personen fanden diese Livekritik hilfreich.
Konnte Ihnen diese Livekritik helfen?
Ja

Ähnliche Veranstaltungen in der Nähe

Zuletzt aktive Livekritiker

  • Wilhelmine Molt
  • Nick Pulina
  • Ina Finchen
  • Sarah Dickel
  • Sarah Mauelshagen
  • Klaus
  • ChrisCross
  • theatermail nrw
  • Susanne Elze
  • Konrad Kögler @ daskulturblog
  • Zelli
  • Theater o.N.
  • Ella Görner
  • Sarah Divkovic
  • Kyritz
  • Stefan Bock
  • cgohlke
  • Sus Ann J
  • Alminka Divković Hurabašić
  • Tollwood
  • AnneW

Für Freikarten und Kulturtipps

Andere Besucher interessierte auch

Machen Sie mit

Kultur erleben

  • Erhalten Sie Informationen zu Veranstaltungen, die Sie wirklich interessieren.
  • Austauschen mit anderen Livekritikern.
  • Gewinnen Sie Freikarten.
Jetzt kostenlos registrieren!