Overlay
Livekritik zu

SCOTCH & SODA

25.02.2017 - 20.08.2017 | Berlin [ Mitte ] / CHAMÄLEON Theater
« zurück zur Veranstaltungsseite
Frollainwunder
am 25.06.2017

etwas irritierend, dass auch eine modemarke scotch & soda heißt und überall in berlin poster baumeln. das chamäleon theater am hackeschen markt spurt weiterhin monothematisch in der zirkusszenerie und präsentiert aktuell die australische company 2 mit „scotch & soda“. ich war neugierig, halte mich aber nicht für die anvisierte zielgruppe, die gern in richtung zahlungskräftiger touristen sendet und denen ein aufregendes berlin präsentieren möchte. was sicher funktioniert. frollainwunder ist aber schon ein zirkusmädchen, in die tschechen mit „roots family stories“ war ich sofort verliebt http://www.livekritik.de/livekritiken/livekritik-von-frollainwunder-zu-r.... aber zirkus lieber nicht in dauerschleife, ebenso wie artistische nummern, die immer wieder eingebaut werden (körpertürme, im kreis radeln und turnen, auf trampolinen springen, an seilen schwingen, handstand, handstand, handstand). gewunden habe ich mich zudem vorm thema jazz (wie schon carrie bradshaw in sex & the city, der eine affäre mit einem jazzmusiker arg die nerven strapazierte). jazz verbreitet lebensfreude, aber auch die ewige tonale unruhe. nach der show musste ich erstmal die inneren wuschigen wogen glätten. nicht mit whiskey!
das bühnenbild ist hinreißend detailverliebt mit einfachsten mitteln wie holzkisten und leinentüchern aufdrapiert. hier rumpelt der kauzige hinterhof. die 20er jahre selige partyband uncanny carnival band jazzed sich durch den überdrehten, fröhlichen abend und es ist gerade so noch platz für die artisten, die ein solides portfolio präsentieren. mit dabei die selbstbewussten schwestern kate und alice muntz (auch schon in den produktionen circa und wunderkammer hier zu sehen). gesprochen wird in „scotch & soda“ nicht, aber faxen gibt es reichlich. besonders von james, der den artistikproll mimt und seinen kopf für eine szene in eine toilettenschüssel taucht, was etwas abscheu erzeugt. der smarte david carberry ist auch der regisseur des abends und zieht die fäden zwischen musikern und akrobaten straff für eine durchgehend ausgelassene atmosphäre. trotzdem bleiben wir zuschauer in der vierten wand stecken. das chamäleon theater hat hier eine australische show importiert, talente aus der deutschen landschaft gibt es doch aber auch genug. und es muss ja auch nicht immer zirkus sein, oder.

Besucherfazit

mal wieder gastiert eine kauzige zirkuscompany

Bewertung

  • Fazit
  • Unterhaltung
  • Anspruch
  • Preis/Leistung
  • Atmosphäre
7 Personen fanden diese Livekritik hilfreich.
Konnte Ihnen diese Livekritik helfen?
Ja

Ähnliche Veranstaltungen in der Nähe

Zuletzt aktive Livekritiker

  • Staatsoper im Schiller Theater
  • Peter Griesbeck
  • MandyleinNH
  • Vicky Griesbach
  • Dresdner Kabarett Breschke und Schuch
  • Stefan Bock
  • Esther Barth
  • AnneW
  • Aberabends
  • Sarah Divkovic
  • Frollainwunder
  • A.-K. Iwersen
  • Monique Siegert
  • Marylennyfee Schmidt
  • Odile Swan
  • Daniel Anderson
  • Cristóbal Marrero-Winkens
  • Benjamin Njoroge
  • Erzählung
  • Elisabeth Lehmann
  • Kunstfenster Dießen

Für Freikarten und Kulturtipps

Andere Besucher interessierte auch

Machen Sie mit

Kultur erleben

  • Erhalten Sie Informationen zu Veranstaltungen, die Sie wirklich interessieren.
  • Austauschen mit anderen Livekritikern.
  • Gewinnen Sie Freikarten.
Jetzt kostenlos registrieren!