Overlay
Livekritik zu

Fly, Edith, Fly – Vom Ballermann zum BER

28.06.2017 - 05.07.2017 | Berlin [ Kreuzberg ] / BKA Theater
« zurück zur Veranstaltungsseite
Frollainwunder
am 06.07.2017

regisseur bernd mottl hat wieder das professionell alberne zepter übernommen und die durchgeknallte kult-truppe für eine neue kiezklamotte erst auf den sehr leeren ber-flughafen gebeamt und dann auf die wohnzimmerbühne im theater unterm dunklen dach. der neueste streich wird garniert mit vielen videoeinspielern, währenddessen sich die showkampferprobten truppenteile blitzschnell umziehen für die nächste szene, den nächsten charakterschlüpf. die heterosexuellen rollenanteile besetzt nun bevorzugt der kernige roman shamov (der auch mit luci van org das duo meystersinger bildet). die story schießt den vogel in alle richtungen ab. da wird eine pressekonferenz zum untoten flughafen nachgespielt und immerhin die eröffnung eines volksfestes verkündet. dort stiefelt ermüdet edith rum, verloren und verlassen von ihrer besten freundin jutta, die auf mallorca einen stadl aus dem boden stampft und vorher kneipe und bude mietweise verschachert hat. jutta wird auf malle nicht wirklich glücklich und edith ohne sie auch nicht. aber ediths blut wallt erst einmal über den trennungsschmerz, als sie den ausrangierten piloten heiko (roman mit zopf) erblickt und sich prompt einlullen lässt. heiko hat doch tatsächlich einen verrosteten flieger zur seite geschafft und so stolperfliegen edith und biggy mit dem könig der lüfte nach malle. hier crashen sie kurz die szene der verkoksten schlageräffchen, und zerren schließlich jutta zurück ins vertraute neuköllner kiezparadies. am ende wird wie immer alles irgendwie gut und versöhnlich. auch bei „edith fly“ ist wieder eine schlagernummer der famosen fischerin gewidmet und so wird aus „herzbeben“ frech „hartzleben“, denn edith frohlockt einer weiterhin sicheren zukunft als doppelt vom staat begünstigte (zurecht, wie sie findet, denn wenn so abstrus viel steuerkohle für den flughafen druffjeht, kann sie ja wohl och watt abbekommen). ein revue-abend mit ganz viele musike-glanz (u.a. grüßt jennifer lopez und ihr seelenverwandter roland kaiser), viel herrlichem videoquatsch, einem wie auch sonst ironischen grundansatz, was die ewige baustelle berlins betrifft. aber auch mit weniger komischsten kabbeleien zwischen den energischen drei kumpelinen, und die sind ja immer besonders zum piepen. 

Besucherfazit

wir cruisen vagnügt mit edith und ihrem trashy trupp durch die lüfte

Bewertung

  • Fazit
  • Unterhaltung
  • Anspruch
  • Preis/Leistung
  • Atmosphäre
7 Personen fanden diese Livekritik hilfreich.
Konnte Ihnen diese Livekritik helfen?
Ja

Ähnliche Veranstaltungen in der Nähe

Zuletzt aktive Livekritiker

  • Meerfreude
  • Daniel Anderson
  • Stephanie Speckmann
  • Vicky Griesbach
  • Wolfgang Albrecht
  • Cristóbal Marrero-Winkens
  • Monique Siegert
  • ChrisCross
  • sil_95
  • Tanja Piel
  • august14979
  • Stefan Bock
  • ENSEMBLE RUHR
  • Juliane Wünsche
  • Dresdner Kabarett Breschke und Schuch
  • PROARTEFrankfurt
  • Iris Souami
  • Marie Golüke
  • Sarah Dickel
  • Altfriedland
  • Ella Görner

Für Freikarten und Kulturtipps

Machen Sie mit

Kultur erleben

  • Erhalten Sie Informationen zu Veranstaltungen, die Sie wirklich interessieren.
  • Austauschen mit anderen Livekritikern.
  • Gewinnen Sie Freikarten.
Jetzt kostenlos registrieren!