Overlay
Livekritik zu

Berlin Nights

24.03.2017 - 09.04.2017 | Berlin [ Mitte ] / Stage Theater am Potsdamer Platz
« zurück zur Veranstaltungsseite
Frollainwunder
am 09.04.2017

am investment-group-vereinnahmten potsdamer platz schlägt ein schönes pinkes herz auf einem schönen großen poster. das halbtote aber traumhaft komfortable theater der stage-company ist ersatz-show-platz für die big company von samuels entertainment. am 9.4. steigt die finalshow, nach elfmal vollgas mit vollherz!
ein dj legt schonmal für uns alle auf (auch in der pause, und so ist diese mal nicht üblich-reizlos). die showlawine rollt erst einmal langsam an nachdem der bärtige semion das publikum als frecher comedykellner eroberte. „berlin nights“ - dreimal berliner nacht, dreimal prüfend in das gesicht der stolzen hauptstadt schauen. timothy spielt klavier, dazu kombinieren die kreativen produzenten modernen paartanz (ballhaus 2017), kleine eifersüchteleien. die lustigen „hausmeister“ sind die vier geschmeidigen jungs der dance-crew fothamockaz (haha), sofort publikumslieblinge mit ihrem big spaßfaktor und zuständig für den lässigen umbau der einzelnen szenen.
nächster halt: gierige clubwelt. kult-dj tomekk legt auf und auf der bühne berauscht sich die tanzwelt mit hip-hop (samuels crew), breakdance (tridiculous, airdit, pedram) und düsterem krump-gebattle von der black m.i.k. family. zwei gogo-girls dekorieren hexisexy das dj-pult. das baumlange bunte vögelchen dieses clubabends ist musicaldiva renee (andreas swoboda). tenor und sopran stimmlich vereint in einer schillernden person. renee interpretiert „i am berlin“, produziert von dj tomekk. wir gleiten laien-tänzerisch angefixt in die pause. danach wird es berlinfinster. lisa tanzt sich zu „human“ von christina perri die unschuldige seele aus dem leib. rostyslav von tridiculous wirft sich zu „closer“ von den löwenkönigen in die strapaten – der untergrund wird düsterspannend. brain björn (scheffler) lässt aus dem off synchron-guru engelbert von nordhausen (u.a. samuel l. jackson) von der bitch berlin raunen. eine weitere schöne konzept-pfauenfeder im glitzerbitchbunten berlin-in-der-nacht-trip. jetzt übernimmt die band von schlagzeuger nader rahy. frontfrau stephanie, blond und im lässigen stil angerockt, performt natürlich d e n berlin-soundtrack – bowies heldenheros. einfach so, einfach cool. intimer wird es mit nader an der gitarre und stephanies version von „purple rain“, in memorian an den kleinen prinzen. großes lied, das im großen theatersaal seinen denkwürdigen platz finden kann. die sanfte pfauenfeder schwingt hin und her.
das raketen-finale der show berauscht noch einmal und macht sehr selig. die berliner boys and girls drehen auf und allerliebst durch, die band knallt die hits dazu raus, „beggin“, „living in a berlin night“ – james browns america ist heute mal germanys hotspot. gott, sind wir alle happy. unbelievable, und doch. das pinke herz auf dem riesigen stolzen theaterfront-poster schlug auch drinnen und zwar sehr laut und groß. von den künstlern zu uns, von uns zu den künstlern, in den reihen, durch die reihen, von hand zu hand. diese show will man nicht nur einmal sehen, will man mindestens zweimal sehen. so scheißrauh berlin sein kann und will, ditt herz ditt schlägt!
samuels entertainment als unsere persönlichen herzschrittmacher -  flauschigsten dank für den im-puls. wir hoffen, wir sehen euch wieder, ja.

Besucherfazit

samuels entertainment hat berlins herz freigelegt und lässt es wild und verrückt schlagen

Bewertung

  • Fazit
  • Unterhaltung
  • Anspruch
  • Preis/Leistung
  • Atmosphäre
10 Personen fanden diese Livekritik hilfreich.
Konnte Ihnen diese Livekritik helfen?
Ja

Ähnliche Veranstaltungen in der Nähe

Zuletzt aktive Livekritiker

  • Kyritz
  • Konrad Kögler @ daskulturblog
  • Reinhard Zeitz
  • Alminka Divković Hurabašić
  • AnneW
  • poy
  • Michelle Onstein
  • Kunstfenster Dießen
  • Annette Finkl
  • Nicole Haarhoff
  • Vicky Griesbach
  • Elisaveta K. Yordanova
  • Frollainwunder
  • sil_95
  • Rolf Schumann
  • A.-K. Iwersen
  • Daniel Anderson
  • Juliane Wünsche
  • Sarah Dickel
  • Tanja Piel
  • Peter Griesbeck

Für Freikarten und Kulturtipps

Machen Sie mit

Kultur erleben

  • Erhalten Sie Informationen zu Veranstaltungen, die Sie wirklich interessieren.
  • Austauschen mit anderen Livekritikern.
  • Gewinnen Sie Freikarten.
Jetzt kostenlos registrieren!